Herzlich willkommen auf der Webseite
der Abteilung VII - Minderheitenschulwesen
beim Landesschulrat für Kärnten!

s
Abteilungsleiterin Dipl. Päd. Sabine Sandrieser

Abteilung VII – Minderheitenschulwesen
beim Landesschulrat für Kärnten

Angelegenheiten der allgemein bildenden Pflichtschulen mit zweisprachigem Unterricht nach dem Minderheiten-Schulgesetz für Kärnten sowie des Slowenischunterrichts an Volks- und Hauptschulen/Neuen
Mittelschulen in Kärnten:

Dipl. Päd. Sabine Sandrieser, Landesschulinspektorin m.d.F.b.
E-Mail: sabine.sandrieser@lsr-ktn.gv.at

Angelegenheiten des Bundesgymnasiums und Bundesrealgymnasiums für Slowenen in Klagenfurt, der Zweisprachigen Bundeshandelsakademie sowie des Slowenischunterrichts an mittleren und höheren Schulen im Bereich des Landesschulrates für Kärnten:
FI Mag. Dr. Michael Vrbinc
E-Mail: michael.vrbinc@lsr-ktn.gv.at

Büro und Administration:

Martina Weinfurtner, Sekretariat
Kontakt: Tel.: + 43/ 463/ 5812/ 412
E-Mail: martina.weinfurtner@lsr-ktn.gv.at
Adresse: 10. Oktober Str. 24, 9010 Klagenfurt am Wörthersee




Herzlich willkommen auf der Webseite
der Abteilung VII - Minderheitenschulwesen
beim Landesschulrat für Kärnten!


Abteilungsleiterin Dipl. Päd. Sabine Sandrieser

Abteilung VII – Minderheitenschulwesen
beim Landesschulrat für Kärnten

Angelegenheiten der allgemein bildenden Pflichtschulen mit zweisprachigem Unterricht nach dem Minderheiten-Schulgesetz für Kärnten sowie des Slowenischunterrichts an Volks- und Hauptschulen/Neuen
Mittelschulen in Kärnten:

Dipl. Päd. Sabine Sandrieser, Landesschulinspektorin
E-Mail: sabine.sandrieser@lsr-ktn.gv.at

Angelegenheiten des Bundesgymnasiums und Bundesrealgymnasiums für Slowenen in Klagenfurt, der Zweisprachigen Bundeshandelsakademie sowie des Slowenischunterrichts an mittleren und höheren Schulen im Bereich des Landesschulrates für Kärnten:

Mag. Dr. Theodor Domej, Fachinspektor
E-Mail: theodor.domej@lsr-ktn.gv.at

Büro und Administration:

Martina Weinfurtner
E-Mail: martina.weinfurtner@lsr-ktn.gv.at

Kontakt: Tel.: + 43/ 463/ 5812/ 412
E-Mail: abt7@lsr-ktn.gv.at
Adresse: 10. Oktober Str. 24, 9010 Klagenfurt am Wörthersee


In Kärnten gibt es neben Schulen mit deutscher auch Schulen mit deutscher und slowenischer Unterrichtssprache (sog. zweisprachige Schulen). Dieses regionale Bildungsangebot des österreichischen Schulwesens ist für Kinder, deren Eltern eine zweisprachige Ausbildung wünschen, im Besonderen für Angehörige der im Land beheimateten slowenischen Volksgruppe.

Mit unserem Internetauftritt wollen wir informieren über

die wesentlichen Bestimmungen des Minderheiten-Schulgesetzes
die Organisation des zweisprachigen Unterrichts bzw. des Slowenischunterrichts an Schulen der Sekundarstufe I und
II (Hauptschule/Neue Mittelschule und allgemein bildende höhere
Schule sowie berufsbildende mittlere und höhere Schule)
die historische Entwicklung des Minderheitenschulwesens



Die österreichische Rechtslage:

Artikel 8 Bundes-Verfassungsgesetz:

Artikel 8. (1) Die deutsche Sprache ist, unbeschadet der den sprachlichen
Minderheiten bundesgesetzlich eingeräumten Rechte, die Staatssprache
der Republik.
(2) Die Republik (Bund, Länder und Gemeinden) bekennt sich zu ihrer
gewachsenen sprachlichen und kulturellen Vielfalt, die in den
autochthonen Volksgruppen zum Ausdruck kommt. Sprache und Kultur,
Bestand und Erhaltung dieser Volksgruppen sind zu achten, zu sichern
und zu fördern.
(3) Die Österreichische Gebärdensprache ist als eigenständige Sprache
anerkannt. Das Nähere bestimmen die Gesetze.

Abschnitt V des III. Teiles des Staatsvertrages von Saint-germain-en-Laye:
http://www.bka.gv.at/DocView.axd?CobId=33762

Artikel 7 Staatsvertrag von Wien:
http://www.bka.gv.at/DocView.axd?CobId=33764

Minderheiten-Schulgesetz für Kärnten:
http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen
&Gesetzesnummer=10009246

Allgemein bildende Pflichtschule (APS)

Wie erfolgt die Anmeldung zum zweisprachigen Unterricht an Volksschulen bzw. zum Slowenischunterricht an Hauptschulen/Neuen Mittelschulen?

Zum zweisprachigen Unterricht bzw. zum Slowenischunterricht kann jedes schulpflichtige Kind angemeldet werden.
Die Anmeldung zum zweisprachigen Unterricht erfolgt anlässlich der Schuleinschreibung, spätestens jedoch am 1. Schultag des neuen Schuljahres. Die Anmeldung kann entweder schriftlich oder mündlich beim Schulleiter gemacht werden, die mündliche Anmeldung wird vom Schulleiter protokolliert.

Die Anmeldung zum slowenischen Sprachunterricht an einer Hauptschule/Neuen Mittelschule kann beim Eintritt in die Hauptschule/Neue Mittelschule oder zu Beginn eines späteren Schuljahres erfolgen.

Die Anmeldung ist für die gesamte Schulzeit in der betreffenden Schulart (für die Dauer des Schulbesuches bis zum Austritt aus der Volksschule oder Hauptschule/Neuen Mittelschule) gültig.

Allgemein bildende höhere Schule (AHS) bzw. Berufsbildende
höhere Schule (BHS)

Aufnahme in eine höhere Schule mit slowenischer bzw. slowenischer und deutscher Unterrichtssprache:
Für die Aufnahme von Schüler/innen in eine der höheren Schulen mit slowenischer bzw. deutscher und slowenischer Unterrichtssprache gelten grundsätzlich dieselben Bestimmungen wie für alle anderen Schulen dieser Bildungsebenen, allerdings mit dem Zusatz, dass nur Schüler/innen aufzunehmen sind, die nachzuweisen vermögen, dass ihre Kenntnisse in der slowenischen Sprache für den weiteren Schulfortgang ausreichend sind.

Slowenischer Sprachunterricht an mittleren und höheren Schulen mit deutscher Unterrichtssprache:
An mehreren höheren Schulen Kärntens wird der Unterricht der slowenischen Sprache angeboten, meist als Freigegenstand, zum Teil als Wahlpflichtfach. Im Unterschied zum Pflichtschulbereich kann der Unterrichtsgegenstand Slowenisch an mittleren und höheren Schulen nur dann geführt werden, wenn eine genügende Anzahl von Anmeldungen vorliegt und die Schulen dafür Ressourcen zur Verfügung haben (so genannte Werteinheiten). Es gelten die Bestimmungen der Verordnung über die Führung von Pflichtgegenständen, Freigegenständen, unverbindlichen Übungen und Förderunterricht sowie die Teilung des Unterrichtes bei einzelnen Unterrichtsgegenständen in Schülergruppen (Eröffnung- und Teilungszahlenverordnung).

a) Slowenisch als Freigegenstand:
Laut Schulunterrichtsgesetz (§ 12.1) können sich Schüler/innen zur Teilnahme an Freigegenständen und unverbindlichen Übungen anmelden. Die Anmeldung hat anlässlich der Aufnahme in die Schule oder innerhalb einer vom Schulleiter zu Beginn des 2. Semesters der vorangehenden Schulstufe vorzusehenden Frist von mindestens drei Tagen und längstens einer Woche zu erfolgen und gilt nur für das nächstfolgende Unterrichtsjahr; nach dieser Frist ist eine Anmeldung zulässig, wenn sie keine Teilung der Unterrichtsveranstaltung zur Folge hat.
Als Freigegenstand bzw. unverbindliche Übung kann Slowenisch geführt werden, wenn sich mindestens acht Schülerinnen, ab der neunten Schulstufe mindestens 5 Schüler/innen dazu anmelden. Wird die Mindestschülerzahl in einer Klasse (in einem Jahrgang) nicht erreicht, können Schüler mehrerer Klassen (Jahrgänge) einer oder mehrerer Schulen zur Erreichung der Mindestschülerzahl zusammengefasst werden.

b.) Slowenisch als alternativer Pflichtgegenstand:
Der alternative Pflichtgegenstand Slowenisch kann ab der 9. Schulstufe bei mindestens fünf Anmeldungen geführt werden. Wird die Mindestschülerzahl in einer Klasse (in einem Jahrgang) nicht erreicht, können Schüler/innen mehrerer Klassen (Jahrgänge) einer oder mehrerer Schulen gleicher Schulart oder gleicher Form zur Erreichung der Mindestschülerzahl zusammengefasst werden, soweit die Schule in zumutbarer Weise erreicht werden kann.
Bezüglich der alternativen Pflichtgegenstände gilt, dass Schüler/innen zwischen ihnen zu wählen haben (zum Beispiel zwischen Slowenisch und Italienisch). Die Wahl hat anlässlich der Aufnahme in die Schule oder innerhalb einer vom Schulleiter zu Beginn des 2. Semesters der vorangehenden Schulstufe vorzusehenden Frist von mindestens drei Tagen und längstens einer Woche zu erfolgen. Die Wahl gilt für alle Schulstufen, in welchen der Pflichtgegenstand lehrplanmäßig geführt wird. (Schulunterrichtsgesetz, § 11.1).






Bitte treffen Sie eine Auswahl:

• Volksschulen
Hauptschulen / Neue Mittelschulen
Höhere Schulen


VOLKSSCHULEN IM GELTUNGSBEREICH DES
MINDERHEITEN-SCHULGESETZES FÜR KÄRNTEN
Schule

Adresse, Telefon, E-Mail

Egg bei Hermagor/
Brdo pri Šmohorju

9624 Egg 28
Tel. 04282 2638
direktion@vs-egg.ksn.at
www.vs-egg.ksn.at

St.Stefan im Gailtal/
Štefan na Zilji

9623 St. Stefan
Bach 25
Tel./ Fax: 04283 2286
direktion@vs-st-stefan-gail.ksn.at
www.vs-st-stefan-gail.ksn.at

Feistritz im Rosental/
Bistrica v Rožu

9181 Feistritz - Bistrica, Schulstraße 214
Tel. 04228 2024
direktion@vs-feistritz-rosental.ksn.at
www.vs-feistritz-rosental.ksn.at

Ferlach 1- Friedrich Perkonig
Schule/
Borovlje 1

9170 Ferlach – Borovlje
Neubaugasse 7
Tel. 04227 2600 – 60
direktion@vs-ferlach1.ksn.at
www.vs-ferlach1.ksn.at

Ferlach 2/
Borovlje 2*

9170 Ferlach – Borovlje
J. Marx-Gasse 1
Tel. 04227 2600-70
direktion@vs-ferlach2.ksn.at
www.vs-ferlach2.ksn.at

Ferlach 3/
Borovlje 3*

9170 Ferlach – Borovlje  Neubaugasse 7
Tel. 04227 2600-61
direktion@vs-ferlach3.ksn.at
www.vs-ferlach3.ksn.at

Grafenstein - Clemens Holzmeister Schule/ Grabštanj

9131 Grafenstein
C. Holzmeister-Str. 34
Tel. 04225-2015/Fax: 3053
direktion@vs-grafenstein.ksn.at
www.vs-grafenstein.ksn.at 

Gurnitz/
Podkrnos

Ebental 9065
Niederdorfer Str. 8
Tel. 0463 73 1 73
direktion@vs-gurnitz.ksn.at
www.vs-gurnitz.ksn.at

Keutschach/
Hodiše

9074 Keutschach 21
Tel. 04273 2380, Fax: 23804
direktion@vs-keutschach.ksn.at
www.vs-keutschach.ksn.at 

Köttmannsdorf /
Kotmara vas

9071 Köttmannsdorf
Schulweg 2
Tel. 04220 2205-1/Fax: 2205-4
direktion@vs-koettmannsdorf.ksn.at
www.vs-koettmannsdorf.ksn.at

Ludmannsdorf/
Bilčovs

9072 Ludmannsdorf  - Bilčovs Ludmannsdorf  - Bilčovs 44
Tel. 04228 2765
direktion@vs-ludmannsdorf.ksn.at
www.vs-ludmannsdorf.ksn.at

Maria Rain/
Žihpolje

9161 Maria Rain
Schulweg 9
Tel. 04227 84234
direktion@vs-maria-rain.ksn.at
www.vs-maria-rain.ksn.at

Mieger/
Medgorje
Expositur der VS Gurnitz/Medgorje
podružnica LŠ Podkrnos

9065 Ebenthal
Obitschach 16 
Tel. 04225 8219
direktion@vs-mieger.ksn.at
www.vs-mieger.ksn.at

Radsberg-
Expositur der VS Gurnitz/ Radiše-
podružnica LŠ Podkrnos

9065 Ebenthal
Schwarz 17
Tel. 0463 740047
direktion@vs-radsberg.ksn.at

St. Margareten im Rosental/ Šmarjeta v Rožu

9173 St. Margareten –
Šmarjeta v Rožu 36
Tel. 04226 250
direktion@vs-st-margareten.ksn.at
www.vs-st-margareten.ksn.at

Schiefling/
Škofiče

9535 Schiefling
Schulstraße 39
Tel. 04274 52119
direktion@vs-schiefling.ksn.at
www.vs-schiefling.ksn.at

Wabelsdorf/
Vabeljna vas

9121 Tainach
Wabelsdorf 26
Tel. 04224 81437
direktion@vs-wabelsdorf.ksn.at
www.vs-wabelsdorf.ksn.at 

Zell Pfarre/
Sele Fara

9170 Ferlach /Borovlje
Zell Pfarre / Sele Fara 47
Tel. 04227 7214
direktion@vs-zell-pfarre.ksn.at
www.vs-zell-pfarre.ksn.at 

Arnoldstein/
Podklošter

9601 Arnoldstein
Kärntner Straße 28
Tel. 04255 2260-38 
direktion@vs-arnoldstein.ksn.at
www.vs-arnoldstein.ksn.at 

Damtschach/
Domačale

9241 Wernberg
Schulweg 17
Tel. 04252 2116  Fax: 24328
direktion@vs-damtschach.ksn.at
www.vs-damtschach.ksn.at

Finkenstein /
Bekštanj

9584 Finkenstein
Marktstraße 17
Tel./ Fax: 04254 2032
direktion@vs-finkenstein.ksn.at
www.vs-finkenstein.ksn.at 

Fürnitz /
Brnca/

9586 Fürnitz
Schulweg 3
Tel. 04257 3539
direktion@vs-fuernitz.ksn.at 
www.vs-fuernitz.ksn.at

Goritschach/
Goriče/

9241 Wernberg
Dueler Straße 2
Tel. 04252 2177
direktion@vs-goritschach.ksn.at
www.vs-goritschach.ksn.at

Gödersdorf /
Diča vas

9585  Gödersdorf
Peter-Rosegger-Weg 1
Tel. 04257 2898
direktion@vs-goedersdorf.ksn.at
www.vs-goedersdorf.ksn.at

Hohenturn/
Straja vas

9613 Feistritz /Gail
Achomitz 33
Tel. 04256 2273
direktion@vs-hohenthurn.ksn.at
www.vs-hohenthurn.ksn.at

Köstenberg/
Kostanje

9241 Köstenberg  12
04274 7198
direktion@vs-koestenberg.ksn.at
www.vs-koestenberg.ksn.at

Latschach /
Loče

9582 Latschach
Rosentaler Straße 8
Tel. 04254 2790
direktion@vs-latschach.ksn.at
www.vs-latschach.ksn.at

Ledenitzen /
Ledince

9581 Ledenitzen 
Forstweg 9
Tel./ Fax: 04254 2894
direktion@vs-ledenitzen.ksn.at
www.vs-ledenitzen.ksn.at

Lind ob Velden/
Lipa pri Vrbi

9220 Velden
Triester Straße 2
Tel. 04274 2272
direktion@vs-lind.ksn.at
www.vs-lind.ksn.at

Maria Elend/
Podgorje

9182 Maria Elend /Podgorje 18
Tel. 04253 566 / Fax: 38632
direktion@vs-maria-elend.ksn.at
www.vs-maria-elend.ksn.at

Nötsch/
Čajna

9611 Nötsch 115
Tel. 04256 2073
direktion@vs-noetsch.ksn.at
www.vs-noetsch.ksn.at

Rosegg/
Rožek

9232 Rosegg - Rožek
Wildparkweg 9
Tel. 04274 2198
direktion@vs-rosegg.ksn.at
www.vs-rosegg.ksn.at

Rosenbach/
Podrožca

9183 Rosenbach 68
Tel./ Fax: 04253 8211
direktion@vs-rosenbach.ksn.at
www.vs-rosenbach.ksn.at

St. Egyden /
Šentilj

9536 St. Egyden 46
Tel. 04274-8130
direktion@vs-st-egyden.ksn.at

St. Georgen i.G.
Expositur der VS Nötsch/Šentjurij n.Z.
podružnica LŠ Čajne

9212 St. Georgen i.G.
Tel. 04256 3002
direktion@vs-noetsch.ksn.at

St.Jakob im Rosental/ Šentjakob v Rožu

9184 St. Jakob i. R.- Šentjakob v Rožu 47
Tel. 04253 2109
direktion@vs-st-jakob-rosental.ksn.at
www.vs-st-jakob-rosental.ksn.at

St. Leonhard bei Siebenbrünn/
Šentlenart pri Sedmih studencih

9587 Riegersdorf
St. Leonhard 11 
Tel. 04257 2464
direktion@vs-st-leonhard.ksn.at
www.vs-st-leonhard.ksn.at 

Thörl Maglern /
Vrata

9602 Thörl Maglern 38
Tel. 04255 8201
direktion@vs-thoerl-maglern.ksn.at
www.vs-thoerl-maglern.ksn.at

Velden/
Vrba

9220 Velden
Rosentaler Straße 15
Tel. 04274 2672
direktion@vs-velden.ksn.at
www.vs-velden.ksn.at

VS 11 Villach – Maria Gail/ VS 11 Beljak-Marija na Zilji

9500 Villach
Abstimmungsstraße 128
Tel./Fax: 04242 317182-1 direktion@vs-villach11.ksn.at
www.vs-villach11.ksn.at

Bad Eisenkappel/
Železna kapla

9135 Bad Eisenkappel - Železna kapla
Schulhausgasse 150
Tel. 04238 22813
direktion@vs-eisenkappel.ksn.at
www.vs-eisenkappel.ksn.at

Bleiburg/
Pliberk

9150 Bleiburg – Pliberk Bahnhofstraße 18
Tel. 04235 2064
direktion@vs-bleiburg.ksn.at
www.vs-bleiburg.ksn.at 

Diex /
Djekše

9103 Diex 167
Tel. 04231 8119
direktion@vs-diex.ksn.at
www.vs-diex.at

Eberndorf /
Dobrla vas

9141 Eberndorf /Dobrla vas
Hofbauerstr. 4
Tel. 04236 2114
direktion@vs-eberndorf.ksn.at
www.vs-eberndorf.ksn.at

Edling/
Kazaze

9125 Kühnsdorf
Edling 42
Tel. 04232 6117
direktion@vs-edling.ksn.at
www.vs-edling.ksn.at

Gallizien/
Galicija

9132 Gallizien
Krejanzach 2
Tel. 04221 2017
direktion@vs-gallizien.ksn.at
www.vs-gallizien.ksn.at

Globasnitz/
Globasnica

9142 Globasnitz  - Globasnica133
Tel. 04230 238
direktion@vs-globasnitz.ksn.at
www.vs-globasnitz.at

Griffen/
VS Grebinj

9112 Markt Griffen 110
Tel. 04233 2251
direktion@vs-griffen.ksn.at
www.vs-griffen.ksn.at

Haimburg –
VS 3 Völkermarkt/
Vobre –
LŠ 3 Velikovec

9111 Haimburg 53
Tel. 04232 7106
direktion@vs-voelkermarkt3.ksn.at
www.vs-voelkermarkt3.ksn.at

Heiligengrab/
Božji grob

9150 Bleiburg - Pliberk Schilterndorf 22
Tel. 04235 2167
direktion@vs-heiligengrab.ksn.at
www.vs-heiligengrab.ksn.at

Klein St. Veit –
VS 4 Völkermarkt/
Mali Šentvid
VS 4 Velikovec

9371 Brückl
Klein St. Veit 7
Tel. 04214 2488
direktion@vs-voelkermarkt4.ksn.at
www.vs-voelkermarkt4.ksn.at 

Kühnsdorf /
Sinča vas

9125 Kühnsdorf - Mitte 74
Tel. 04232 8032/ Fax: 8032-4
direktion@vs-kuehnsdorf.ksn.at
www.vs-kuehnsdorf.ksn.at 

Mittertrixen –
VS 5 Völkermarkt/
Srednje Trušnje –
Velikovec 5

9102 Gattersdorf 34
Tel. 04231 2018 / Fax: 25418
direktion@vs-voelkermarkt5.ksn.at
www.vs-voelkermarkt5.ksn.at

Neuhaus/
Suha

9155 Neuhaus  - Suha 9
Tel. 04356 20433
direktion@vs-neuhaus.ksn.at
www.vs-neuhaus.ksn.at

Rinkenberg – Expositur der VS Bleiburg/
Vogrče – podružnica LŠ Pliber/

9150 Bleiburg - Pliberk Rinkenberg - Vogrče 68
Tel. 04235 2280
direktion@vs-rinkenberg.ksn.at
www.vs-rinkenberg.ksn.at

Ruden/
Ruda

9113 Ruden
Obermitterdorf 50
Tel. 04234 231 Fax: 2314
direktion@vs-ruden.ksn.at
www.vs-ruden.ksn.at

St. Kanzian /
Škocijan

9122 St. Kanzian 
Sternweg 2
Tel. 04239 2473
direktion@vs-st-kanzian.ksn.at
www.vs-st-kanzian.ksn.at 

St. Margarethen ob
Töllerberg  -
VS 6 Völkermarkt/
Šmarjeta pri Velikovcu -LŠ 6 Velikovec

9100 Völkermarkt
St. Margarethen 26
Tel. 04231 2034
direktion@vs-voelkermarkt6.ksn.at
www.vs-voelkermarkt6.ksn.at  

St. Michael bei Bleiburg/
Šmihel pri Pliberku

9143 St. Michael bei Bleiburg –
Šmihel pri Pliberku 29
Tel. 04235 2528
direktion@vs-st-michael.ksn.at
www.gym1.at/vs-stmichael

St. Peter am Wallersberg –
VS 7 Völkermarkt /
Šentpeter na Vašinjah -
LŠ 7 Velikovec

9100 Völkermarkt
Tel. 04232 3311
direktion@vs-voelkermarkt7.ksn.at
www.vs-voelkermarkt7.ksn.at

St. Primus im Jauntal/ Šentprimož v Podjuni

9123 St. Veit im Jauntal – Šentvid v Podjuni
St. Primus 6 - Šentprimož
Tel. 04239 2867
direktion@vs-st-primus.ksn.at
www.vs-st-primus.ksn.at

Schwabegg
Expositur der VS Neuhaus/ Žvabek - podružnica LŠ
Suha

9155 Neuhaus / Suha
Schwabegg 27/ Žvabek 27
Tel. 04356 2345
direktion@vs-schwabegg.ksn.at

Sittersdorf/
Žitara vas

9133 Miklauzhof
Sittersdorf -Žitara vas 40
Tel. 04237 2225
direktion@vs-sittersdorf.ksn.at
www.vs-sittersdorf.ksn.at

Tainach  - VS 8 Völkermarkt/ Tinje – LŠ 8 Velikovec

9121 Tainach 43
Tel. 04239 2789
direktion@vs-voelkermarkt8.ksn.at
www.vs-voelkermarkt8.ksn.at

Untermitterdorf-
Expositur der VS Ruden/ Srednja vas – podružnica LŠ Ruda

9113 Ruden
Untermitterdorf 18
Tel. 04234 8285
direktion@vs-untermitterdorf.ksn.at
www.vs-untermitterdorf.ksn.at

Velikovec 1/
Völkermarkt 1
Franz-Mettinger-Schule

9100 Völkermarkt
Mettingerstraße 16
Tel./ Fax:  04232 2420-11
direktion@vs-voelkermarkt1.ksn.at
www.vs-voelkermarkt1.ksn.at

Öffentliche zweisprachige
Volksschule 24 Klagenfurt/ Javna dvojezična ljudska
šola 24 Celovec

9020 Klagenfurt
Ebentaler Straße 24
Tel. 0463 537-5734
Fax: 344116
direktion@vs-klagenfurt24.ksn.at
www.vs-klagenfurt24.ksn.at

Private VS Hermagoras/ Zasebna LŠ Mohorjeva

9020 Klagenfurt
10.Oktober Straße 25
Tel./ Fax:  0463 56860
sola@mohorjeva.at
www.mohorjeva.at

*keine Anmeldungen zum zweisprachigen Unterricht




HAUPTSCHULEN IM GELTUNGSBEREICH DES MINDERHEITEN-SCHULGESETZES FÜR KÄRNTEN

Hauptschule/
Neue Mittelschule

Adresse / Tel. /E-mail

Bad Eisenkappel/
Železna kapla

9135 Bad Eisenkappel 313
Železna kapla
Tel. 04238/205
direktion@hs-bad-eisenkappel.ksn.at
www.hs-bad-eisenkappel.ksn.at

Bleiburg/
Pliberk

9150 Bleiburg/Pliberk
Schulweg 1
Tel. 04235/2074
direktion@hs-bleiburg.ksn.at
www.hs-bleiburg.ksn.at

Eberndorf/
Dobrla vas

9141 Eberndorf/Dobrla vas
Hofbauerstraße 5
Tel. 04236/2215
direktion@hs-eberndorf.ksn.at
www.hs-eberndorf.ksn.at

Griffen/
Grebinj

9112 Griffen 100
Tel. 04233/2269
direktion@hs-griffen.ksn.at
www.hs.griffen.ksn.at

Kühnsdorf/
Sinča vas

9125 Kühnsdorf-Mitte 73
Tel. 04232/8115
direktion@hs-kuehnsdorf.ksn.at
www.hs-kuehnsdorf.ksn.at

Völkermarkt/
Velikovec

9100 Völkermarkt
Friedrich-Schiller-Allee 2
Tel. 04232/2813
direktion@hs-voelkermarkt.ksn.at
www.hs-voelkermarkt.ksn.at

Arnoldstein/
Podklošter

9601 Arnoldstein
Anton Reisinger Straße 1
Tel. 04255/2355
direktion@hs-arnoldstein.ksn.at
www.hs-arnoldstein.ksn.at

Finkenstein/
Bekštanj

9584 Finkenstein
Marktstraße 11
Tel. 04254/2164
direktion@hs-finkenstein.ksn.at
www.hs-finkenstein.ksn.at

Nötsch-Saak/
Čajna

9611 Nötsch
Saak 77
Tel. 04256/2735
direktion@hs-noetsch.ksn.at
www.hs-noetsch.ksn.at

St. Jakob i.R./
Šentjakob v Rožu

9184 St. Jakob im Rosental 197/
Šentjakob v Rožu
Tel. 04253/2265
direktion@hs-st-jakob.ksn.at
www.hs-st-jakob.ksn.at

Velden/
Vrba

9220 Velden
Bäckerteichstraße 8
Tel. 04274/2277
direktion@hs-velden.ksn.at
www.hs-velden.ksn.at

Ferlach/
Borovlje

9170 Ferlach/Borovlje
Schulhausgasse 22
Tel. 04227/243173
e-mail: direktion@hs-ferlach.ksn.at
www.hs-ferlach.ksn.at

Hermagor/
Šmohor 

9620 Hermagor
Hauptstraße 65
Tel. 04282/2184
direktion@hs-hermagor1.ksn.at
www.hs-hermagor1.ksn.at

HS 3 Hasnerschule Klagenfurt/
Celovec 

9020 Klagenfurt
Lidmanskygasse 55
Tel. 0463/537-5468
direktion@hs-klagenfurt3.ksn.at
www.hs-klagenfurt3.ksn.at

HS 6 Klagenfurt/
Celovec

9020 Klagenfurt
Ebentalerstraße 26
Tel. 0463/5375412
direktion@hs-klagenfurt6.ksn.at
www.hs-klagenfurt6.ksn.at

HS 13 Klagenfurt/
Celovec

9073 Viktring
Abstimmungsstraße 31
Tel. 0463/281103
direktion@hs-klagenfurt13.ksn.at
www.hs-klagenfurt13.ksn.at

HS 1 Villach/
Beljak

9500 Villach
Heidenfeldstraße 24
Tel. 04242/34054 -11 Fax: 10
direktion@hs-villach1.ksn.at
www.hs-villach1.ksn.at

PTS Völkermarkt/
Velikovec

  1. Völkermarkt

Mettingerstr. 16
Tel. 04232/2550
direktion@pts-voelkermarkt.ksn.at
www.pts-voelkermarkt.ksn.at




HÖHERE SCHULEN IM GELTUNGSBEREICH DES MINDERHEITEN-SCHULGESETZES FÜR KÄRNTEN

Schule

Adresse / Tel. /E-mail

Zweisprachige Bundeshandelsakademie
Klagenfurt

9020 Klagenfurt
Prof.-Janežič-Platz 1
Tel: 0463 - 38 24 00
Fax: 0463 - 38 24 00 33
bhak-klu-zweisprach@lsr-ktn.gv.at
http://www.hak-tak.at

Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe St. Peter

9184 St. Jakob im Rosental
St. Peter 25
Telefon: 0043 (0) 42532750
Fax: 0043 (0) 4253 2750-15
E-Mail: hblawb-stpeter@lsr-ktn.gv.at
Homepage: www.hlw-st.peter.at

BG und BRG für Slowenen

9020 Klagenfurt / Celovec
Prof.Janežič Platz 1
Tel.: +43 [0]463 333 53
Fax: +43 [0]463 333 53 20
bg-klu-slow@lsr-ktn.gv.at
http://cms.bgslo.at

Wie ist die Praxis des zweisprachigen Unterrichts an den Volksschulen?

Für Schüler/innen, die zum zweisprachigen Unterricht angemeldet sind, ist der gesamte Unterricht an der Vorschulstufe und auf allen vier Schulstufen der Volksschule in annähernd gleichem Ausmaß in deutscher und slowenischer Sprache. Da die Sprachkenntnisse der Schülerinnen und Schüler sehr variieren, ist eine innere Differenzierung und Individualisierung notwendig.

Für Schüler/innen, die Schulen im Geltungsbereich des Minderheiten-Schulgesetzes für Kärnten besuchen und nicht zum zweisprachigen Unterricht angemeldet sind, erfolgt der Unterricht in deutscher Sprache.

Wer unterrichtet in zweisprachigen Klassen?

In Klassen, in welchen alle Schüler/innen zum zweisprachigen Unterricht angemeldet sind, unterrichtet ein/eine Volksschullehrer/in mit der zusätzlichen Qualifikation für den zweisprachigen Unterricht.

In integrierten Klassen, in welchen zum zweisprachigen Unterricht angemeldete und nicht angemeldete Schüler/innen gemeinsam unterrichtet werden, unterrichtet ebenfalls ein/eine Volksschullehrer/in mit der zusätzlichen Qualifikation für den zweisprachigen Unterricht. Darüber hinaus ist im Ausmaß von 10 bis 12 Wochenstunden ein/eine Volksschullehrer/in mit der Zusatzqualifikation zum/zur Teamlehrer/in eingesetzt..

Wie erfolgt die Praxis des Slowenischunterrichts an den Hauptschulen/Neuen Mittelschulen?

Der Unterricht an Hauptschulen/Neuen Mittelschulen wird in deutscher Sprache erteilt.
Schüler/innen, die an Hauptschulen zum Slowenischunterricht angemeldet sind, haben Slowenisch im Ausmaß von vier Wochenstunden als Pflichtgegenstand. An einigen Neuen Mittelschulen wird neben dem slowenischen Sprachunterricht im Rahmen der schulautonomen Möglichkeiten Slowenisch als Arbeitssprache in anderen Pflichtgegenständen (beispielsweise in Mathematik oder Biologie und Umweltkunde) angeboten. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit Slowenisch als alternativen Pflichtgegenstand oder als Freigegenstand zu wählen.

Wird das Kind durch die Anmeldung zum zweisprachigen Unterricht bzw. zum Slowenischunterricht der slowenischen Volksgruppe zugeordnet?

Die zweisprachige Erziehung und Bildung beruht auf einem offenen System. Mit der Anmeldung zum zweisprachigen Unterricht bringen Eltern zum Ausdruck, dass sie für ihr Kind ein spezielles Bildungsangebot der österreichischen Schule wünschen bzw. in Anspruch nehmen wollen.
Eine ethnische Zuordnung oder Überprüfung der Volksgruppenzugehörigkeit ist nicht zulässig.

Kann das Kind während des Schuljahres zum zweisprachigen Unterricht / Slowenischunterricht angemeldet bzw. vom zweisprachigen Unterricht/Slowenischunterricht abgemeldet werden?

Eine Anmeldung zum zweisprachigen Unterricht/Slowenischunterricht kann nur am Beginn eines neuen Schuljahres durchgeführt werden.
Eine allfällige Abmeldung vom zweisprachigen Unterricht/Slowenischunterricht kann nur am Ende des Schuljahres erfolgen.

Kann ich das Kind auch außerhalb des örtlichen Geltungsbereiches des Minderheiten-Schulgesetzes zum zweisprachigen Unterricht anmelden?

Grundsätzlich besteht insbesondere für Angehörige der slowenischen Volksgruppe die Möglichkeit des zweisprachigen Unterrichts an jeder Volksschule in Kärnten. Allerdings wird außerhalb des örtlichen Geltungsbereiches des Minderheiten-Schulgesetzes nur bei nachhaltigem Bedarf und bei einer Mindestzahl von sieben Anmeldungen eine zweisprachige Klasse eröffnet. Wenn die Einrichtung einer eigenen zweisprachigen Klasse nicht zustande kommt, ist sicherzustellen, dass das Kind den zweisprachigen Unterricht an jener Schule besuchen kann, an der zweisprachiger Unterricht angeboten wird.

Wie unterstützen Eltern das Lernen der slowenischen Sprache, wenn sie diese nicht können?

Entscheidend ist, dass das Kind zum Sprachenlernen ermutigt und für seine ersten Kenntnisse in der zweiten Sprache gelobt wird. Eine wichtige Voraussetzung für einen gedeihlichen Spracherwerb ist eine positive Einstellung zur Zweisprachigkeit.

Was machen Eltern, wenn sie dem Kind bei den Hausübungen nicht helfen können?

Grundsätzlich sollten die Lehrer/innen die Aufgaben so gestalten, dass der/die Schüler/in imstande ist, die Hausübung selbstständig zu machen. Ist dies nicht der Fall, sollte dies dem/der Lehrer/in rückgemeldet werden.

Wird durch das Erlernen des Slowenischen das Erlernen der deutschen Sprache vernachlässigt?

Grundsätzlich kann die Frage mit Nein beantwortet werden. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass vom Erlernen einer weiteren Sprache auch die Muttersprache/Erstsprache profitiert. Das Erlernen des Slowenischen behindert nicht die Entwicklung in der deutschen Sprache.

Was sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zwei- und Mehrsprachigkeit?

Das Wesentlichste für das Erlernen von zwei oder mehr Sprachen ist ein gutes Lernklima, das von Wertschätzung und einer positiven Einstellung gegenüber der zu erlernenden Sprache getragen wird. Damit das Kind die Sprache gut erwerben kann, ist es ratsam, eine kontinuierliche und langfristige Sprachbildung zu ermöglichen.

Welche Vorteile hat die zwei- und mehrsprachige Bildung?
Nachgewiesen sind folgende Vorteile:

• Persönliche Bereicherung
• Förderung der interkulturellen Fähigkeiten
• Gute Voraussetzung für den Erwerb weiterer Sprachen
• Offenheit für andere Kulturen, Länder und Menschen
• Gute Berufsperspektiven
• Kreativität und Flexibilität im Denken

 

http://www.landesschulrat-kaernten.at
http://www.bmukk.gv.at
http://www.bifie.at
http://www.ph-kaernten.ac.at
http://www.oesz.at/
http://www.sloviklik.at
http://mladirod.at
http://www.sova.at
http://mala.sova.at
http://www.zrss.si/slovenscina/dopolnilni_pouk.htm
http://www.zrss.si/slovenscina/dopolnilni_gradiva_izpopolnjevalci.htm
http://bos.zrc-sazu.si
http://www.termania.net/Dictionary.aspx


Geschichte des zweisprachigen Unterrichts in Kärnten

Die Anfänge des öffentlichen zweisprachigen Unterrichts in Kärnten sind mit der "Allgemeinen Schulordnung für die deutschen Normal-, Haupt- und Trivialschulen in sämtlichen k. k. Erbländern" Maria Theresias verknüpft (1774). Allmählich entwickelte sich im Siedlungsgebiet der slowenischen Volksgruppe in Kärnten ein flächendeckendes Pflichtschulwesen. In den meisten Volksschulen dieses Gebiets gab es ein Neben- und Nacheinander der deutschen und slowenischen Unterrichtssprache, die Hauptaufmerksamkeit im Bereich der sprachlichen Ausbildung lag jedoch bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts ganz auf der Vermittlung der deutschen Sprache an Kinder, die bei Schuleintritt fast ausschließlich nur die slowenische Mundart beherrschten. Für diesen Typus der Volksschulen auf dem Lande setzte sich der Begriff "utraquistische Schulen" durch.

1848 wurde sowohl die Gleichberechtigung der Nationalitäten als auch das Recht auf Wahrung und Pflege ihrer Sprache in Schule, Amt und öffentlichem Leben in der Verfassung des Österreichischen Kaiserstaates festgeschrieben. Beide Grundsätze wurden im Staatsgrundgesetz vom 21. Dezember 1867 über die allgemeinen Rechte der Staatsbürger berücksichtigt. Bezüglich des Unterrichts trat die Bestimmung in Kraft, dass in Ländern mit mehr als einer landesüblichen Sprachen die öffentlichen Unterrichtsanstalten so einzurichten seien, dass jeder Volksstamm die erforderlichen Mittel zur Ausbildung in seiner Sprache erhält, ohne Anwendung eines Zwanges zur Erlernung einer zweiten Landessprache. Ein wichtiger Meilenstein in der Bildungsgeschichte war das Reichsvolksschulgesetz (1869).

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts geriet die Unterrichtssprache immer stärker in den Sog des nationalen Konflikts zwischen den politischen Repräsentanten der deutschsprachigen Mehrheit und der slowenischsprachigen Minderheit. Auch die Konfliktsituation nach dem Ende des Ersten Weltkriegs trug dazu bei, dass die Frage der Unterrichtssprache im Elementarunterricht umstritten blieb. In den Jahren der nationalsozialistischen Herrschaft (1938–1945) wurde die slowenische Sprache vollkommen aus den Kärntner Pflichtschulen verbannt.

1945 setzte die Provisorische Kärntner Landesregierung die "Verordnung zur Neugestaltung der zweisprachigen Volksschulen im südlichen Gebiete Kärntens" in Kraft. Dieser zufolge sollten in einem genau umgrenzten Gebiet alle Kinder sowohl in deutscher als auch in slowenischer Sprache unterrichtet werden. Der Staatsvertrag vom 15. Mai 1955 betreffend die Wiederherstellung eines unabhängigen und demokratischen Österreich beinhaltet einen Minderheitenschutzartikel (Art. 7), der als wesentlichen Teil die Sprachenrechte der slowenischen und kroatischen Volksgruppe einschließlich des Unterrichts- und Bildungsbereichs festlegt. 1958 wurde mittels einer Verordnung des Kärntner Landeshauptmannes die Abmeldung vom zweisprachigen Unterricht ermöglicht. Mit dem Minderheiten-Schulgesetz für Kärnten (1959) wurde die Regelung eingeführt, mit welcher den Erziehungsberechtigten die Entscheidung freigestellt wurde, ihre Kinder am zweisprachigen Unterricht beziehungsweise am slowenischen Sprachunterricht teilnehmen zu lassen oder nicht (Anmeldeprinzip).

Dieses Schulgesetz wurde 1988 novelliert, womit drei wesentliche Neuerungen eingeführt wurden: In Klassen mit zweisprachigem Unterricht wurde die Klassenschülerhöchstzahl gesenkt; die Teilung nach dem Kriterium der Unterrichtssprache wurde erleichtert; in Klassen, in denen Schüler/innen, die zum zweisprachigen Unterricht angemeldet sind, gemeinsam mit solchen schulisch betreut werden, die nur in deutscher Sprache unterrichtet werden, wurde das Zweilehrersystem vorgesehen. 1990 erfuhr das Minderheiten-Schulgesetz für Kärnten eine weitere Ergänzung: bei nachhaltigem Bedarf wurde ein zweisprachiger Unterricht an Pflichtschulen auch außerhalb des Gebiets, in dem die slowenische Volksgruppe traditionell beheimatet ist, möglich (auf dieser Basis wurde in Klagenfurt eine öffentliche zweisprachige Volksschule eröffnet)

Wichtige Marksteine in der Entwicklung des Schulwesens für die slowenische Volksgruppe und das zwei- und mehrsprachige Bildungsangebot in Kärnten waren die Gründung des Bundesgymnasiums und Bundesrealgymnasiums für Slowenen in Klagenfurt (1957), die Eröffnung der Zweisprachigen Bundeshandelsakademie in Klagenfurt (1990) und der Ausbau einer zweisprachigen Privaten höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe in St. Peter bei St. Jakob im Rosental (1989).

Faktum ist, dass sich seit etwa der Mitte des 19. Jahrhunderts im südöstlichen Kärnten, im traditionellen Siedlungsgebiet der slowenischen Volksgruppe die sprachliche Zusammensetzung der einheimischen Bevölkerung stark veränderte. Dazu trugen die sozialen, und politischen Zustände und Entwicklungen bei. Slowenisch hatte ein geringes Prestige und nur ein verhältnismäßig kleiner Teil der Menschen mit slowenischer Erstsprache entwickelte eine positive Einstellung ihr gegenüber. Insgesamt nahm der Anteil der Slowenischsprachigen ab, was sich in den Volksschulen besonders seit Beginn der vierziger Jahre des 20. Jahrhunderts bemerkbar machte. Ein Umdenken setzte allmählich in den achtziger Jahren ein, nicht zuletzt wegen der weltpolitischen Veränderungen. Das ihre trugen auch wissenschaftliche Erkenntnisse über die geistige Entwicklung des Menschen bei, denn der frühe Erwerb zweier und mehrerer Sprachen wurde positiv bewertet. Konkret äußert sich diese neue Tendenz im steigenden Interesse der Eltern und Jugendlichen an einer zwei- und mehrsprachigen Erziehung und Bildung.









Innovative Formen zweisprachigen Unterrichts

Ao. Univ.-Prof. Dr. Vladimir Wakounig






Video



Ein Film über die zwei- und mehrsprachige Erziehung und
Bildung im Geltungsbereich des Minderheiten-Schulgesetzes
für Kärnten.



Teaser1








>> Jahresbericht 2015/2016 anzeigen

>> Jahresbericht 2014/2015 anzeigen

>> Jahresbericht 2013/2014 anzeigen

>> Jahresbericht 2012/2013 anzeigen

>> Jahresbericht 2011/2012 anzeigen

>> Jahresbericht 2010/2011 anzeigen

>> Jahresbericht 2009/2010 anzeigen






Offenlegung gem. §§ 24f und §25 Abs. 4 MedienG


Medieninhaber:
Landesschulrat für Kärnten

Herausgeber:

Landesschulrat für Kärnten
Sabine Sandrieser
Tel. 0463/5812-414
E-Mail: sabine.sandrieser@lsr-ktn.gv.at

Postanschrift:
Landesschulrat für Kärnten
10. -Oktober Str. 24
A-9020 Klagenfurt am Wörthersee
E-Mail: office@lsr-ktn.gv.at

Fotos:
HOL Dipl. Päd. Fritz Leopold
fleopold(at)chello.at
Pädagogische Hochschule Kärnten



Design & Programmierung

quer*flug neue medien
Jürgen Müller
Rainweg 5
9065 Ebenthal
Tel. 0650/4446555
E-Mail: office@querflug.at